Aktuelle Informationen zum Corona Virus

Verbandsgemeinden Pellenz und Maifeld - Chlorung des Trinkwassers

Der WVZ Maifeld-Eifel untersucht regelmäßig die Trinkwasserqualität von der Wassergewinnung bis zur Übergabe am Wasserzähler an den Kunden. In der 27. Kalenderwoche 2020 war eine Probe im Wasserleitungsnetz in Plaidt im Bereich der „Integrierten Gesamtschule Pellenz“ auffällig. Bei der Grenzwertüberschreitung handelte es sich um den Keim „Pseudomonas aeruginosa“. Sofort wurden weitere Untersuchungen eingeleitet und in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt zusätzliche Wasserproben im Umfeld entnommen. Seit dem wird der Hochbehälter „Auf dem Dohr“ in Plaidt gechlort. Als Maßnahmen wurden und werden Rohrnetzspülungen und Chlorungen des Trinkwassers über einen längeren Zeitraum durchgeführt. Der WVZ beprobt das Trinkwasser im Bereich der Verbandsgemeinden Pellenz und Maifeld wöchentlich. Die Untersuchungsergebnisse sind unter Chlor unauffällig und ohne Befund. Nach Vorgaben des Gesundheitsamtes muss die Chlorung im Hochbehälter Plaidt mindestens bis Mitte Januar weiter durchgeführt werden. Die eingesetzte Chlorkonzentration wird täglich kontrolliert. Sie führt zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung und liegt unter der maximal zulässigen Menge nach der Trinkwasserverordnung. Ein leichter Chlorgeruch kann nicht ausgeschlossen werden. Von der Chlorung im Hochbehälter in Plaidt sind u.a. die Ortsgemeinden Plaidt, Saffig, Welling, Trimbs, Polch und Ochtendung betroffen.
Chlor im Trinkwasser kann der Fauna von Aquarien schaden und ist deshalb zum Auffüllen oder für einen Wasserwechsel des Aquariums nicht geeignet.


Update vom 27.11.2020

Die mikrobiologischen Kontrollproben vom 23.11.2020 waren unter Chlor alle ohne Befund und unauffällig. Die Chlorung wird nach Vorgaben des Gesundheitsamtes weiter fortgesetzt. Die wöchentlichen Wasserproben im Bereich der Verbandsgemeinden Pellenz und Maifeld finden weiter statt. Die eingesetzte Chlorkonzentration wird täglich kontrolliert. Sie führt zu keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung und liegt unter der maximal zulässigen Menge nach der Trinkwasserverordnung. Ein leichter Chlorgeruch kann nicht ausgeschlossen werden. Chlor im
Trinkwasser kann der Fauna von Aquarien schaden und ist deshalb zum Auffüllen oder für einen Wasserwechsel des Aquariums nicht geeignet.


Update 13.07.20

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt wurde die Chlorung heute abgestellt. Gebietsweise ist eine Wahrnehmung noch bis zum Ende der Woche möglich. Am 17.07.2020 werden wir weitere Wasserproben aus dem Ortsnetz ziehen um mit dem Gesundheitsamt entscheiden zu können, ob die Chlorung endgültig eingestellt werden kann.



Update 20.07.20

Die Auswertung der Ergebnisse der Probenahmen vom 17.07.2020 lässt einen Verzicht auf eine Chlorung noch nicht zu. Aus diesem Grund wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt das Trinkwasser des Hochbehälters „Auf den Dohr“ in Plaidt erneut gechlort. Die Chlorkonzentration im Ausgang des Hochbehälters entspricht der Trinkwasserverordnung und ist gesundheitlich unbedenklich. Für Aquarien ist das Wasser allerdings ungeeignet. Weitere Proben wurden bereits heute entnommen, weitere folgen zum Ende der Woche. Von der Chlorung des Hochbehälters „Auf den Dohr“ in Plaidt sind u.a. auch Welling, Trimbs, Polch und Ochtendung betroffen.




Update 30.07.20

Der Sachverhalt ist unverändert. Die Chlorung des Trinkwassers bleibt vorerst bestehen.





Update 07.08.20

Die Ergebnisse der Probenahmen am Ortsnetz Plaidt vom 03.08.20 waren unter Chlor unauffällig, alle Wasserproben waren in Ordnung. Chlorung und Beprobung werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt fortgesetzt.





Update 28.08.20

Die bisherigen Wasserproben waren in Ordnung. Die Chlorung und weitere Beprobung werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt fortgesetzt.


Update 08.09.2020

Die Chlorung im Hochbehälter „Auf dem Dohr“ in Plaidt soll in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt noch über einen längeren Zeitraum fortgesetzt werden. Wie lange genau gechlort werden soll, kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht gesagt werden. Wir gehen derzeit noch von mindestens mehreren Wochen aus. Nach einer Einstellung der Chlordosierung kann es je nach Befundlage erforderlich sein, die Chlorung erneut aufzunehmen. Auch dies kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Folgende Ortgemeinden sind von der Chlorung im Hochbehälter „Auf dem Dohr“ betroffen: Plaidt, Saffig, Ochtendung, Polch, Welling und Trimbs

In der Zwischenzeit erfolgen weitere Kontrollproben. Alle bislang untersuchten Kontrollproben waren unter Chlor ohne Beanstandung.

Die eingesetzte Chlorkonzentration erfolgt gemäß der Trinkwasserverordnung und ist gesundheitlich unbedenklich. Für Aquarien ist das Wasser allerdings ungeeignet.

Update 14.09.2020

Der WVZ Maifeld-Eifel untersucht regelmäßig die Trinkwasserqualität von der Gewinnung des Wassers bis zur Übergabe am Wasserzähler an den Kunden. Aufgrund einer mikrobiologischen Auffälligkeit im Ortsnetz Plaidt, wird seit einiger Zeit im Hochbehälter „Auf dem Dohr“ in Plaidt dem Trinkwasser Chlor zu dosiert. Die Chlorung soll in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt noch über einen längeren Zeitraum fortgesetzt werden. Wie lange genau gechlort werden soll, kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht gesagt werden. Wir gehen derzeit noch von mindestens mehreren Wochen aus. Nach einer Einstellung der Chlordosierung kann es je nach Befundlage erforderlich sein, die Chlorung erneut aufzunehmen. Auch dies kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Folgende Ortgemeinden sind von der Chlorung im Hochbehälter „Auf dem Dohr“ betroffen: Plaidt, Saffig, Ochtendung, Polch, Welling und Trimbs

In der Zwischenzeit erfolgen weitere Kontrollproben. Alle bislang untersuchten Kontrollproben waren unter Chlor ohne Beanstandung.

Die eingesetzte Chlorkonzentration erfolgt gemäß der Trinkwasserverordnung und ist gesundheitlich unbedenklich. Für Aquarien ist das Wasser allerdings ungeeignet.

Wir bitten um Verständnis.


Update 29.10.2020

Die Ergebnisse der Probenahmen am Ortsnetz Plaidt und Saffig sind unter Chlor unauffällig, alle Wasserproben waren in Ordnung. Chlorung und Beprobung werden in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt fortgesetzt.


Der WVZ wird weiter über den Sachverhalt informieren.

Home | Sitemap | Suche | Kontakt | Impressum | Datenschutz 
Drucken Merken Empfehlen
produced with ecomas ®